AGB


1 :: Geltungsbereich

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln die Auftragsabwicklung zwischen dsTranslations (Übersetzer) und dem Auftraggeber (Kunde). Sie werden vom Kunden bei Auftragserteilung anerkannt. Jedwede hiervon abweichende Vereinbarung bedarf der schriftlichen Bestätigung durch den Übersetzer. Bei der elektronischen Übermittlung von Informationen und Nachrichten (E-Mail) gilt die Schriftform als gewahrt.

2 :: Auftragsabwicklung

Die Auftragserteilung und damit die Anerkennung dieser AGB durch den Kunden erfolgt durch Zeichnung und Übermittlung eines vom Übersetzer erstellten Kostenvoranschlags, bzw. durch mündliche, schriftliche, elektronisch übermittelte oder telefonische Beauftragung. Ein Kostenvoranschlag wird nur nach Einsicht des gesamten zu übersetzernden Ausgangstextes erstellt. Erfolgt die Auftragserteilung nicht innerhalb von 2 Stunden nach der elektronischen Übermittlung des Kostenvoranschlags, so behält sich der Übersetzer das Recht vor, die im Kostenvoranschlag angegebene Lieferfrist einer gegebenenfalls geänderten Auftragslage anzupassen. Seitens des Übersetzers erfolgt die Auftragsannahme durch elektronische Versendung einer schriftlichen Bestätigung – nur die darin genannte Lieferfrist ist verbindlich.

3 :: Pflichten des Kunden

Die fachliche und sprachliche Richtigkeit des Ausgangstextes fällt ausschließlich in die Verantwortlichkeit des Kunden. Sofern der Kunde keine Angaben über den Zweck und das Format der Übersetzung macht, wird diese nach bestem Wissen zum Zweck der Information erstellt und in Form einer MS Word Datei als E-Mail-Anhang geliefert. Gibt der Kunde nicht an, dass eine Übersetzung zum Druck vorgesehen ist und versäumt er es, dem Übersetzer rechtzeitig vor Drucklegung einen Korrekturabzug zu übermitteln, so geht jeglicher Mangel voll zu seinen Lasten.

4 :: Ausführung durch Dritte

Der Übersetzer behält sich das Recht vor, Übersetzungen durch gleich qualifizierte Dritte anfertigen zu lassen, die sich vertraglich zur Verschwiegenheit und zur vertraulichen Handhabung vorgelegter Dokumente verpflichtet haben. Seitens des Übersetzers besteht keine Pflicht, den Kunden hiervon in Kenntnis zu setzen.

5 :: Urheberrechte

Bei allen zur Übersetzung vorgelegten Texten wird das Urheberrecht des Kunden vorausgesetzt. Alle Folgen aus Verletzungen des Urheberrechts an Ausgangstexten trägt der Kunde. Die Übersetzung und das Urheberrecht an der Übersetzung bleiben bis zur vollständigen Begleichung der Honorarforderung Eigentum des Übersetzers.

6 :: Haftung

Mängelrügen sind vom Kunden innerhalb von 15 Tagen ab Lieferdatum in schriftlicher Form und unter ausführlicher Angabe von Gründen geltend zu machen. Der Übersetzer haftet bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz. Sämtliche Haftungsansprüche sind mit der Höhe des Auftragswertes begrenzt. Der Übersetzer übernimmt keine Haftung für Schäden, die durch höhere Gewalt, Betriebsstörungen, Netzwerk- und Serverfehler, Leitungs- und Übertragungsstörungen o. Ä. entstehen.

7 :: Geheimhaltung

Der Übersetzer verpflichtet sich, alle übermittelten Informationen und Daten vertraulich zu behandeln und nicht an Dritte weiterzugeben.

8 :: Zahlungsbedingungen

Übersteigt der Auftragswert 1.200 €, so behält sich der Übersetzer das Recht vor, eine Vorauszahlung von bis zu 50 % des Auftragswerts zu verlangen. Die Rechnungsstellung erfolgt in Form eines E-Mail-Anhangs. Die Zahlung ist innerhalb der auf der Rechnung angegebenen Frist fällig (in der Regel 21 Tage). Bei Überschreitung des Zahlungsziels behält sich der Übersetzer das Recht vor, Verzugszinsen in der Höhe von 9,2 % pa über dem Basiszinssatz der österreichischen Nationalbank sowie eine Mahnkostenpauschale in Höhe von 40 € zu berechnen.

9 :: Gerichtsstand

Österreichisches Recht gilt als vereinbart, Gerichtsstand ist Wien.

Stand: Dezember 2016